top of page

Acerca de

in

Baden-Württemberg

Über
uns

Documentary_SafeSpace1.jpg

Was

Mitwirkende

Black History in Baden-Württemberg (BHBW) ist eine Initiative, die sich bemüht, die Geschichten der Deutschen Kolonialgeschichte und Anti-Rassismus in der Bildungsarbeit institutionell zu verankern. Deshalb reichten Samrawit Araya, Teresa Heinzelmann und Yasmin Nasrudin 2020 eine Change.org-Petition ein.
 

Seit dem Start der Petition hat sich die Arbeit der Initiative kontinuierlich verändert und erweitert: Wir geben Fortbildungen für Lehrkräfte unterschiedlicher Schulen, halten Vorträge in unterschiedlichen Kontexten über unsere Arbeit – in Schulen, Museen, oder stadtpolitischen Veranstaltungen. 2023 richteten wir zum ersten Mal gemeinsam mit der Universität Tübingen und der Akademie Diözese Rottenburg-Stuttgart eine Tagung aus, die sich mit dem Schwerpunkt Bildung 2024 fortsetzen wird. 

Unsere Arbeit an der Initiative ist ehrenamtlich. 

 

Samrawit Araya ist studierte Bibliothekarin, arbeitet derzeit an der Universität Innsbruck und studiert zusätzlich Sozialen Arbeit. Araya ist in Deutschland geboren und aufgewachsen und hat selbst internationale Geschichte: Ihre Eltern stammen aus Eritrea. Für ihre Kinder wünscht sie sich, dass sie keine Rassismuserfahrungen machen müssen und die Schule als weltoffene Menschen verlassen.

 

Teresa Heinzelmann hat Kunstwissenschaft und Curatorial Studies studiert. Als weiße Deutsche wünscht sie sich, dass die Bildungspolitik des Landes Schüler*innen und Lehrer*innen für Selbstkritik und Toleranz sensibilisiert und, dass die Geschichten deutscher Kolonialbeteiligung beforscht und gelehrt werden. 

 

Yasmin Nasrudin ist in Reutlingen geboren und aufgewachsen. Sie ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und in der Bildungsarbeit tätig. Auch sie hat Einwanderungsgeschichte: Ihre Eltern sind aus Eritrea und Äthiopien geflüchtet. Seit 2020 ist sie Mitglied des Reutlinger Integrationsrat. Nasrudin möchte, dass struktureller Rassismen in der deutschen Gesellschaft benannt und aufgebrochen werden. Außerdem wünscht sie sich Forschungszentren für Schwarze Deutsche Geschichte.

Drücken Sie

Über uns

Petition

2020 richteten sich in fast allen 16 Bundesländern Petitionen an die jeweiligen Kultusministerien der Länder. Ziel dieser Petitionen ist, die deutsche Kolonialgeschichte verpflichtend in die Bildungspläne zu verankern. Denn das ist bisher nicht der Fall. Zunächst richtete sich unsere Petition an die damalige Kultusministerin Susanne Eisenmann, deren Amt im Jahr 2021 von Theresa Schopper übernommen wurde. Daher richtet sich unsere Petition an Theresa Schopper, derzeitige Kulturministerin Baden-Württembergs. Der nächste Lehrplan wird 2026 erscheinen. Gemeinsam setzen wir uns ein für.

  • die kritische Aufarbeitung der deutsche Kolonialgeschichte und ihrer Kontinuitäten im Schulunterricht, durch die verpflichtende Aufnahme der deutschen Kolonialgeschichte in den Bildungspl

  • Schulbücher, die die Kolonialgeschichte kritisch reflektieren und von Wiederständen in den Kolonien berichten 

  • regelmäßige, obligatorisch anti-rassistische Fortbildungen für Pädagog*innen

  • die Ausweitung von Forschungs- und Wissenschaftsperspektiven und der Einbezug von BIPOC-Expert*innen (z.B. Künstler*innen, Musiker*innen, Autor*innen, Wissenschaftler*innen) in KiGas, KiTas, Grund- und weiterführenden Schulen und an Hochschulen

  • die Lehre von Anti-Rassismus in der Pädagog*innen-Ausbildung​

Aktualisierung

Im Herbst 2022 konnten wir unsere Petition an Kultusministerin Theresa Schopper übergeben. Das war ein wichtiger Meilenstein für uns – und wir verfolgen weiterhin, dass und wie unsere Forderungen im Bildungsplan aufgenommen werden. Wir hoffen sehr, dass dies keine symbolische Handlung des Ministeriums bleibt, sondern unser Engagement ernst genommen wird und unsere Forderungen aufgenommen werden.

Die Initative "Black History in BW" verfasst  eine Antwort auf den Brief der Kultusministerin Eisenmann (05.11.20). Wir reagieren auf das Schreiben der Entscheidungsträgerin Susanne Eisenmann. In voller Länge gibt es den Brief hier.

Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport antwortet auf die Petition. 

hier.

Daniel Rapp, Oberbürgermeister der Stadt Ravensburg antwortet auf die Petition.hier.

Norbert Zeidler, Oberbürgermeister der Stadt Biberach antwortet auf die Petition

hier.

Petition
Veranstaltungen

Veranstaltungen

März 2024

Weingarten 

(De-)Koloniale Schule: Curriculum – Classroom – Coaching

Konzeption und Durchführung einer Tagung, die sich mit de Unterrichten deutscher Kolonialgeschichte theoretisch wie praktisch beschäftigt und vor allem den Bezug zu Anti-Schwarzem Rassismus stärken möchte 

November 2023

Online

Kolonialismus: Was lernen wir eigentlich (nicht)?

Gastvortrag an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg 

November 2023

Online

Deutsche Kolonialgeschichte: Was lernen wir eigentlich (nicht)? 

Workshop für Lehrkräfte im Rahmen einer Fortbildung des ZSL

März 2023

Stuttgart

Tauben im Gras

Beratung Beratung des Kultusministeriums anlässlich der Schulpflichtlektüre

März 2023

Online

Tauben im Gras – rassistische Pflichtlektüre im Unterricht. Eine rassismuskritische Intervention

Konzeption und Teilnehmerinnen am Podium mit Prof. Dr. Maisha Auma, Jasmin Blunt, Saraya Gomes, Sharon Dodo Otto und Hanna Veiler

März 2023

Online

Wie, deutsche Kolonialgeschichte? Über Leerstellen im Bildungsplan

Vortrag im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Stuttgart

März 2023

Baden-Baden

Struktureller Rassismus und weiße Vorherrschaft 

Impulsvortrag und Podiumsgäste anlässlich des Studientags der Kunsthalle Baden-Baden im Rahmen der Ausstellung White Face

März 2023

Hohenheim

Baden-Württemberg postkolonial? 

Konzeption und Durchführung einer Tagung, die sich kritisch mit der baden-württembergischen Kolonialgeschichte beschäftigt

Januar 2023

Online

Wie, deutsche Kolonialgeschichte? Über Leerstellen im Bildungsplan

Workshop für Lehrkräfte im Rahmen einer Fortbildung des ZSL

November 2022

Online

Wie, deutsche Kolonialgeschichte? Über Leerstellen im Bildungsplan. 

Workshop für Lehrkräfte im Rahmen einer Fortbildung des ZSL

März 2022 

Online

Bildung als Antwort gegen Rassismus 

Workshop für Schüler*innen gemeinsam mit der Bildungsinitative Ferhat Unvar, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Stuttgart

März 2022 

Online

Schulischem Rassismus professionell(er) begegnen 

Workshop für pädagogische Fachkräfte mit Kamady Fofana, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Stuttgart

Juni 2021

Online

Kolonialgeschichte erinnern, Rassismus bekämpfen: ein Thema für die Friedensbildung

Vortag im Rahmen eines Peacetalks der Servicestelle Friedensbildung der Landeszentrale für politische Bildung 

März 2021

Online

Black History in BaWü – was lernen wir eigentlich (nicht)?  

Vortrag gemeinsam mit Dr. Elina Marmer im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Stuttgart

2020

Gründung Initiative zur deutschen Kolonialgeschichte und deren Vermittlung im Bildungssektor

Kontakt

Für Presse- und Kooperationsanfragen, schicke uns eine E-Mail an:

 

info@blackhistoryinbw.org

Spende

Unterstütze uns finanziell, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können.

 

Spende jetzt 

Kontakt + Spende
bottom of page